Vorfreude und warten

 

Schon lange sind mir die Stunden nicht so zäh vergangen, wie an diesem Tag. Nachrichten im Radio über Verkehrsunfälle auf der Autobahn bei Hannover beunruhigen mich, denn Horst ist seit 10.00 Uhr unterwegs nach Schleswig. Ich bereite das Schiff vor und warte und warte.

 

Endlich ist es soweit: gegen 18.00 Uhr sehe ich den roten Polo neben der Bootshalle vorfahren. Ich stürze ihm entgegen und schließe Horst in die Arme.

 

Wir bringen seine Sachen an Bord und kochen dann gemeinsam. Rindsrouladen und Nudeln, dazu ein gemischter Salat. Dann unternehmen wir in die Abendsonne einen gemeinsamen Kurztörn zwischen dem Wikinghafen gegenüber und dem SSC. Die Sonne versinkt hinter der Skyline von Schleswig, und wir legen wieder an.

 

Anschließend unternehmen wir einen Rundgang in der Fußgängerpassage in Schleswig, dann sinken wir in die Kojen und schlafen schnell.

Nächstes Kapitel.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Wie die Welt aussieht hängt von der Perspektive ab, aus der heraus man sie betrachtet. © Gerhard Falk